Neues Hotel, neuer Barfüßer - Ebbo Riedmüller expandiert in Neu-Ulm

Barfüßer-Macher Ebbo Riedmüller reißt das alte Offizierscasino am Donauufer ab. Es entsteht ein siebengeschossiger Komplex.

Neues Hotel, neuer Barfüßer - Ebbo Riedmüller expandiert in Neu-Ulm

Der Großgastronom Ebbo Riedmüller hat seine Pläne für das Barfüßer-Gebäude am Neu-Ulmer Donauufer enthüllt.

Im nächsten Winter rollen die Bagger an und werden das alte, Ende der 30er Jahre gebaute Offizierskasino der Wehrmacht abreißen. Danach wird ein gewaltiger siebengeschossiger Komplex in die Höhe gezogen.

Hotel mit Biergarten

Im markanten Gebäude sollen 100 Hotelzimmer entstehen, darunter auch Multifunktionsräume für Tagungen und Veranstaltungen. Im Erdgeschoss wird die Barfüßer-Brauerei einziehen, dazu entsteht ein Restaurant mit 300 Plätzen. Im Freien wird wieder ein Biergarten entstehen mit rund 500 Plätzen. Die Parkplätze im Freien gibt es dann nicht mehr, die Gäste sollen ihre Autos in einer Tiefgarage mit 150 Plätzen abstellen können – sofern sie nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen.

Wie hoch die Kosten für das neue Projekt sind, wollte Riedmüller nicht sagen. Nur so viel: Es handele sich um einen Betrag jenseits der 10 Millionen Euro.

Riedmüller schafft neue Mietwohnungen

Sobald das neue Barfüßer steht, wahrscheinlich erst im Jahr 2022, wird Riedmüller sein Riku-Hotel im ehemaligen Finanzamt, ebenfalls in der Augsburger Straße, zumachen. Das Hotel wird in ein Wohnhaus umgebaut. Gleichzeitig wird er das über viele Jahre leerstehende Bad Wolf gleich neben dem Barfüßer-Brauhaus abreißen und ein sechsgeschossiges Wohnhaus bauen.. Auch die Wohnungen dort werden nicht verkauft, Riedmüller will sie vermieten.

Der Artikel entstand in Kooperation mit swp.de, Autor ist Edwin Ruschitzka.

Logo