Ebbo Riedmüller sucht weiterhin einen Pächter für das Bootshaus in Ulm

Als der Ulmer Gastronom Ebbo Riedmüller schon davon ausging, einen neuen Pächter für das Bootshaus gefunden zu haben, wurde er von der Absage des Trios überrascht. Nun beginnt die Betreiber-Suche erneut.

Ebbo Riedmüller sucht weiterhin einen Pächter für das Bootshaus in Ulm

Wer übernimmt das Bootshaus? Diese Frage beschäftigt derzeit viele Ulmer. Nun ist klar: Die Karten sind wieder neu gemischt. Bis vor wenigen Tagen verhandelte der Ulmer Großgastronom Ebbo Riedmüller noch mit drei Interessenten, die sein Donau-Restaurant pachten wollten. Dann wurde er von der Absage überrascht. Es sei zu schwer, geeignetes Personal zu bekommen, hätten ihm die Geschäftsleute mitgeteilt.

Rund zwei Monate, nachdem der bisherige Pächter Marcus Bühler den Betrieb aufgrund finanzieller Probleme einstellen musste, ist die Zukunft der Location wieder völlig offen. „Jetzt habe ich halt acht Wochen verloren“, sagt Riedmüller. Dennoch wisse er, dass der Standort „mit dem richtigen Konzept laufen kann.“

Reines Event-Konzept nicht möglich

Sicher ist derweil, dass es auf der Donau nur mit einem Betriebskonzept für die Öffentlichkeit weiter gehen kann. „Ein reines Veranstaltungskonzept kommt nicht in Frage, das regelt der Vertrag“, erklärt der Bootshaus-Besitzer. Eine Tatsache, die Riedmüller zwischenzeitlich aus den Augen verloren hatte, wie er zugibt.

Nach dem Abgang von Bühler hatte sich Riedmüller überlegt, aus dem Bootshaus eine Event-Location für Tagungen und Hochzeiten zu machen. „Ich habe erst danach im Vertrag nachgelesen, dass das die Betriebsgenehmigung nicht hergibt.“

Der Artikel entstand in Kooperation mit swp.de, der Autor ist Matthias Stelzer.

Logo