Nach Überfahrt des Schwertransporters: Risse an Gänstorbrücke größer!

Nachdem ein Schwertransporter verbotenerweise über das marode Bauwerk gefahren ist, wurden die Schäden an der Gänstorbrücke am Montagabend überprüft.

Nach Überfahrt des Schwertransporters: Risse an Gänstorbrücke größer!

Ein Schwertransporter mit einem Gewicht von 77 Tonnen ist am 17. Mai trotz des strikten Verbots über die Gänstorbrücke gefahren. Um das Ausmaß der Schäden festzustellen, wurde die Gänstorbrücke daher am späten Montagabend überprüft.

„Uns ist zunächst nichts Gravierendes ins Auge gesprungen“, sagte Gerhard Fraidel, Leiter der Abteilung Verkehrsinfrastruktu. Die Stadt hatte die Brücke von 21 Uhr am Montag bis 4 Uhr früh am Dienstag gesperrt, um nachzusehen, welche Schäden ein Schwertransport verursacht hat.

Risse haben sich vergrößert

„Man hat gesehen, dass die Risse sich vergrößert haben“, berichtet Fraidel. Erkennbar ist das an den Markierungen, mit denen Ingenieure den Zustand dokumentieren. Es werde nun aber einige Wochen dauern, bis die Schäden genau bewertet und berechnet sind. „Es scheint noch im Rahmen zu sein“, beruhigt Fraidel.

Wenn das Rechenmodell der Stadt stimmt, müssten die Spannglieder der Brücke zwar weiter gedehnt, aber noch intakt sein.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit swp.de

Logo