Keine nervige Kleingeldsuche mehr! Ulm führt digitalen Parkschein ein

Ulm wird ein Stück digitaler: Ab dem 1. September haben die Autofahrer in Ulm die Option, ihr Parkticket mit dem Smartphone zu lösen.

Keine nervige Kleingeldsuche mehr!     Ulm führt digitalen Parkschein ein

Berlin hat es schon, Köln auch und Neu-Ulm schon längst. Die Rede ist vom digitalen Parkschein, den man mit dem Smartphone lösen und bezahlen kann.

Nun kommt der Service auch nach Ulm: Ab dem 1. September haben Autofahrer in der Münsterstadt die Möglichkeit, Parkgebühren mit dem Handy zu bezahlen. Dafür arbeitet die Stadt mit dem Verein „Smartparking“ zusammen.

Der Vorteil: Die „Smartparking“-Plattform unterstützt alle digitalen Park-Anbieter auf dem deutschen Markt. Heißt: Der Parkkunde kann selbst entscheiden, welche App er nutzen will.

So funktioniert das digitale Parken

  1. Zunächst muss eine App heruntergeladen werden. Die bekanntesten: ParkNow, Easy Park und Park and Joy. Park and Joy verlangt pro Parkvorgang 19 Cent. Alternativ gibt es ein Abo, das kostet 1,99 Euro pro Monat. ParkNow verlangt 25 Cent Gebühr pro Parkvorgang. Das monatliche Abo gibt es für 2,99 Euro. Bei Easypark sind die Gebühren abhängig von der Stadt, für Ulm stehen die Kosten noch nicht fest.

  2. Nun muss man sich registrieren und sein Nummernschild hinterlegen. Dann erfolgt der Bezahlvorgang.

  3. Damit ist das Auto in der Datenbank eingetragen - und Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung können überprüfen, ob ein Parkschein gelöst wurde. Ein Hinweis am Auto ist nicht notwendig. Tipp: bei EasyPark und Park and Joy lässt sich die Parkzeit intuitiv verlängern und stoppen.

Wem das alles zu kompliziert ist: Park-Tickets sind auch weiterhin ganz traditionell am Parkautomaten erhältlich.

Logo