Wie in alten Zeiten: Neu-Ulmer Disko „Don't Tell Mama“ feiert am Samstag Comeback

Damit hatte wohl keiner gerechnet: Nach nur fünf Monaten kehrt das „Don't Tell Mama“ nach Neu-Ulm zurück. Allerdings nur für einen Abend. Anlass dafür ist der Christopher Street Day in Ulm.

Wie in alten Zeiten: Neu-Ulmer Disko „Don't Tell Mama“ feiert am Samstag Comeback

Es wird wieder alles so wie früher. Zumindest für ein paar Stunden. Denn heute feiert der Neu-Ulmer Traditions-Club „Don’t Tell Mama“ in der Turmstraße sein Comeback.

Viele Jahre lang war die Bar der Szene-Treff für Homosexuelle - und ein Ort, an dem rauschende Partys gefeiert wurden. Doch Anfang 2019 nahm die Feierei ein abruptes Ende: Besitzer Alexander Schwach musste den Laden schließen.

„Don’t tell Mama“-Partys soll es weiter geben

Für Schwach war das eine bittere Nachricht. Doch der Mann gab nicht auf. Obwohl der Club nicht mehr existiert, will er die „DTM“-Partys mitsamt der einzigartigen Atmosphäre weiter veranstalten. Und Schwach hatte bereits Erfolg: Am 10. Mai stieg eine „Don’t Tell Mama“-Feier erstmals im Café Pallino.

Nun geht es für Schwach zurück zu den Wurzeln - und das wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Betreiber der Sportsbar „Back to the Roots“, die in die ehemalige Szene-Kneipe eingezogen sind, stellen die Räumlichkeiten heute für einen Abend zur Verfügung. Anlass dafür ist der Christopher Street Day in Ulm.

Bekannte DJane aus Stuttgart

Und eines ist schon jetzt klar: Schwach hat alles dafür getan, um das alte Flair der Diskothek wiederzubeleben. Ein Beispiel: Für die Musik ist heute DJane Elly aus Stuttgart zuständig. Die ist nicht nur in der Szene bekannt, sondern hat auch schon mehrmals im „Dont Tell Mama“ aufgelegt.

Beginn der Revival-Party ist um 23 Uhr. Also direkt im Anschluss an den CSD auf dem Münsterplatz.

Logo