Ulmer Treppenläufer bezwingt „Empire State Building“ in Top-Zeit

Am Dienstagabend (Ortszeit) ging in New York der 42. Stufenlauf im „Empire State Building“ über die Bühne. Mit dabei: Ralf Hascher aus Ulm.

Ulmer Treppenläufer bezwingt „Empire State Building“ in Top-Zeit

Der Ulmer Ralf Hascher hat auch in diesem Jahr am Treppenlauf im „Empire State Building“ in New York teilgenommen. Mit 12 Minuten und 52 Sekunden landete er auf Rang acht.

Den Sieg holte sich am Dienstagabend der Pole Piotr Lobodzinski. Mit einer Zeit von 10 Minuten und 5 Sekunden erklomm der 33-Jährige die 1576 Stufen des weltberühmten Wolkenkratzers. Damit deklassierte er seine Gegner: Der Zweitplatzierte Wai Ching Soh aus Kuala Lumpur brauchte 69 Sekunden länger für die 86 Stockwerke.

Letzter benötigte eine Stunde und 25 Minuten

Bei den Frauen siegte einmal mehr die Gewinnerin der Vorjahre, Suzy Walsham aus Singapur. Sie kam mit 12 Minuten und 18 Sekunden über eine Minute vor der Finnin Laura Manninen ins Ziel. Der mit 81 Jahren älteste Teilnehmer, der Chicagoer Williard Zangwill, kam als Lezter ins Ziel. Er erreichte die Spitze des „Empire State Building“ in etwas mehr als einer Stunde und 25 Minuten.

Sieger bekamen kein Preisgeld

Anders als bei solchen Hochhaus-Läufen in China oder dem Nahen Osten winkt in New York kein Preisgeld. Den Rekord von 9 Minuten und 33 Sekunden über die 86 Stockwerke stellte 2003 der Australier Paul Crake auf. Die Läufer bereiten sich häufig mit Intervalltrainings in Hochhäusern ihrer Heimatstädte vor. Den Siegrekord der Männer hält der Deutsche Thomas Dold, der zwischen 2006 und 2012 siebenmal als Schnellster oben war. (dpa)

Logo