In Ulmer Gaststätte: Mutmaßlicher sexueller Übergriff auf der Toilette!

Ein 32-Jähriger sitzt seit Sonntag wegen eines mutmaßlichen Sexualdelikts in Ulm in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft äußert sich noch sehr zurückhaltend.

In Ulmer Gaststätte: Mutmaßlicher sexueller Übergriff auf der Toilette!

Laut einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft Ulm war das 25-jährige Opfer am Sonntag mit einer Freundin in einem Lokal in der Hirschstraße zu Gast. Kurz vor Verlassen der Location wollte die junge Frau noch schnell auf die Toilette gehen. Als sie nach längerer Zeit nicht zurückkam, sah ihre Begleiterin nach.

„Die Frau fand nur eine verschlossene Kabine vor und vermutete ihre Freundin wohl in einer hilflosen Lage“, erklärte Oberstaatsanwalt Michael Bischofberger auf Nachfrage. Da sie die Tür allein nicht öffnen konnte, bat sie einen Mann zu Hilfe, der die Kabine aufbrach.

Genauer Tathergang ist bisher unklar

Heraus sprang ein fremder Mann, der sofort die Flucht ergriff. Mehrere Zeugen verfolgten ihn und hielten ihn in der nähe des Restaurants trotz Gegenwehr fest, bis die Polizeibeamten eintrafen. Der Iraker sitzt nun wegen Fluchtgefahr unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft.

Polizei lobt Zivilcourage

Zum genauen Tathergang konnte Staatsanwalt Bischofberger noch keine Angaben machen: „Aufgrund der laufenden Ermittlungen können wir momentan keine Informationen zum genauen Geschehen machen.“ Auch eine eventuelle Aussage des Opfers könne er momentan nicht wiedergeben. Die Ermittlungen der Behörden dauern an. Die Polizei lobt außerdem die couragierte Hilfe der Zeugen.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit swp.de.

Logo