Verspätungen vorprogrammiert! Strecke Ulm-Laupheim wird wieder gesperrt

Es geht von vorne los: Die Deutsche Bahn sperrt wieder die Strecke zwischen Ulm und Laupheim. Der Konzern hält Verspätungen für möglich. Und es gibt noch weitere Unannehmlichkeiten.

Verspätungen vorprogrammiert! Strecke Ulm-Laupheim wird wieder gesperrt

Bezahlbare Wohnungen, Grünflächen, Parkplätze - es gibt einige Dinge, von denen Ulm zu wenig hat. Von einer Sache hat die Münsterstadt aber deutlich zu viel: lästige Baustellen.

Nun kommt die nächste hinzu. Oder besser gesagt zurück. Denn die Deutsche Bahn setzt ab Mitte September ihre Arbeiten auf der Strecke zwischen Ulm und Lindau fort. Es werden unter anderem Oberbau- und Kabeltiefbauarbeiten und Arbeiten an den Signalanlagen durchgeführt.

Das Ziel: Die sogenannte Südbahn soll elektrisch werden.Durch die Arbeiten kommt es zu Einschränkungen im Bahnverkehr.

Schienenersatzverkehr wird eingerichtet

Ab dem 16. September wird die Strecke zwischen Ulm und Laupheim komplett gesperrt. Die Bahn richtet einen Schienenersatzverkehr ein. Die Busse fahren von der Schillerstraße ab, halten im Donautal Grimmelfingen, in Erbach und in Laupheim-Stadt. Endstation ist Laupheim-West.

Für Pendler bedeutet das: Möglichst mehr Zeit mitbringen. Denn die Busse müssen durch den Straßenverkehr. „Und da kann es sein, dass die Reise in der Summe länger dauert“, sagte ein Bahn-Sprecher auf cityStories-Nachfrage.

Busse halten nicht immer am Bahnhof

Ein weiteres Problem: Die Busse halten nicht immer direkt am Bahnhof. Zudem werden einige Haltestellen nicht von allen Bussen angefahren. Die Fahrradmitnahme ist an den Wochenenden und Feiertagen bis zum 20. Oktober nur begrenzt möglich.

Das Unternehmen empfiehlt deshalb, sich vorab über den „DB Navigator“ oder die Webseite zu informieren. Die Sperrung soll bis zum 3. November dauern.

Logo