Wellenreiten in der Glacis-Galerie: Die „Surf Days“ in Neu-Ulm beginnen

Die „Surf Days“ in der Glacis-Galerie starten am 29. August. Wer Lust hat, kann im Neu-Ulmer Einkaufscenter aufs Brett steigen und loslegen.

Wellenreiten in der Glacis-Galerie: Die „Surf Days“ in Neu-Ulm beginnen

Karibikfeeling in der Glacis-Galerie: Die Betreiber des Einkaufszentrums bringen das Surf-Erlebnis von der Meeresküste in die Neu-Ulmer Innenstadt.

Bei den „Surf Days 2019“ von Donnerstag, 29. August, bis Samstag, 7. September, kann jeder aufs Board springen und die Sportart testen. Möglich macht das ein Surfpool, den das Hamburger Marketing-Unternehmen „Brand Guides“ bereitstellt.

Er misst acht mal zwölf Meter und steht ab Ende August auf der Grünen Brücke in der Glacis-Galerie. Heißt: Die mobile Welle kommt doch nicht auf das Dach des Shoopingcenters - so wie es die Betreiber noch im Februar verkündet hatten. „Die Stadt hat die Nutzung der Parkplätze auf dem Dach für die Surfanlage nicht genehmigt“, sagt Center-Manager Torsten Keller. Er gibt zu: „Natürlich wäre das Surfen auf dem Dach spektakulärer, allerdings haben wir in den Räumen den Vorteil, dass wir vor schlechtem Wetter geschützt sind.“

Für jeden geeignet

Die Funktionsweise des Pools: Zahlreiche Düsen pumpen Wasser durch das Becken und ermöglichen so den Surf-Spaß. „Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener – jeder, der Lust hat, kann sich ein Brett schnappen und loslegen“, erklärt Keller.

Gerade Anfänger bekommen eine detaillierte Einweisung, denn die ersten Versuche auf dem Surfbrett sind schwierig.

Eine halbe Stunde Surfen kostet 15 Euro - das Leihbrett gibt es dazu. Ein teurer Spaß also? „Nein“, findet Keller, „denn jeder Kunde erhält einen Center-Gutschein in Höhe von 5 Euro und zudem einen 10-Euro-Gutschein von Sport Sperk.“ Die Surf Days seien ein reines Marketing-Instrument für die Glacis-Galerie.

Surf-Simulator und Beach-Bar

Wer surfen, aber nicht nass werden will: Bei der Aktion wird auch ein Surf-Simulator aufgebaut, mit dem man auf virtuellen Wellenritt gehen kann. Darüber hinaus gibt es eine Beach-Bar mit Liegestühlen.

Auch „Ulm Surfing“ ist mit einem Stand vor Ort. Der Verein kämpft derzeit für eine stehende Welle nach dem Vorbild des Münchner Eisbachs im Ulmer Stadtgebiet. „Die Surf Days in der Glacis-Galerie sind für uns eine gute Gelegenheit, um unser Projekt zu präsentieren und neue Mitglieder zu gewinnen“, sagt der 1. Vorsitzende Moritz Reulein.

Logo