Wegen verbotener Überquerungen: Stadt sperrt Gänstorbrücke für LKW

Es war zu befürchten: Die Stadt sperrt ab dem 12. August die Gänstorbrücke für alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen. Es gibt aber Ausnahmen.

Wegen verbotener Überquerungen: Stadt sperrt Gänstorbrücke für LKW

Es wird Tag für Tag schlimmer: Die Gänstorbrücke, die Ulm und Neu-Ulm verbindet, ist in einem bedenklichen Zustand. Der Spannstahl rostet, ist teilweise sogar verformt. Kurzum: Die Brücke genügt nicht mehr den gesetzlichen Sicherheitsstandards.

Illegale Überquerungen

Jeder LKW, der über die Brücke fährt, verschlimmert die Situation zusätzlich. Deswegen hat die Stadt Ulm ein Höchstgewicht für Fahrzeuge festgeschrieben. Zunächst 40, dann 24 Tonnen.

Das schien einige Verkehrsteilnehmer aber nicht zu stören: Mehrere Schwertransporte, teils mit einem Gewicht von 77 Tonnen, bretterten über die Brücke, hinterließen bleibende Schäden.

Keine LKW mehr erlaubt

Damit müssen nun alle LKW-Fahrer leiden: Die Stadt sperrt die Brücke ab dem 12. August für Lastkraftwagen, lässt nur noch Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht bis zu 3,5 Tonnen zu.

Die Beschränkung tritt ab dem 12. August in Kraft. Für Feuerwehr, THW und Linienbusse gelten Sonderregeln - sie dürfen die Brücke auch weiterhin nutzen.

Datum für Abriss unklar

Unterdessen ist immer noch unklar, wann die Brücke abgerissen werden soll. Der Plan für Abriss und Neubau soll bis Juni 2021 fertig sein. Ziel ist, die Brücke so abzureißen, dass der Verkehr noch auf einer Seite fließen kann. Im August 2025 soll die neue Gänstorbrücke in Betrieb genommen werden.

Logo